Spanngurtsysteme

2 teiliges Zurrgurtsystem mit Ergo-Langhebelratsche

Bruchlast: 5000 daN
STF: 500 daN
Endbeschlag: Spitzhaken

Längen und Preise auf Anfrage!
info@HS-Ladungssicherung.de

spanngurtsysteme

2 teiliges Zurrgurtsystem mit Ergo-Langhebelratsche Plus

Bruchlast:5000 daN
STF: 500 daN
Endbeschlag: Spitzhaken

Längen und Preise auf Anfrage!
info@HS-Ladungssicherung.de

spanngurtsysteme-ergo-plus

2 teiliges Zurrgurtsystem mit Druckratsche

Bruchlast: 5000 daN
STF: 350 daN
Endbeschlag: Spitzhaken

Längen und Preise auf Anfrage!
info@HS-Ladungssicherung.de

druckratsche

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos rund um Spanngurtsysteme

Ein Zurrgurtsystem wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Hauptsächlich sind LKW- oder Transport-Fahrer auf die Nutzung der Gurte angewiesen. Aber auch für den privaten Gebrauch wie z.B. bei Umzügen finden Sie Ihren Einsatz.

Um Ihre Transportgüter und Waren richtig zu sichern ist es wichtig die Vorschriften nach den VDI-Richtlinien zu beachten, so dass Beschädigungen Ihrer Waren ausgeschlossen und Menschen nicht gefährdet werden. Dafür ist das Zurrgurtsystem ein wichtiger Bestandteil der Ladungssicherung.

Zurrgurtsysteme müssen der Europäischen Norm DIN EN 12195-5, die im Februar 2001 in Kraft getreten ist und den Richtlinien der VDI 2700 entsprechen. Auf dem Zurrgurt-Etikett müssen die wichtigsten Leistungsmerkmale aufgelistet sein. Somit sind Sie auch bei einer behördlichen Kontrolle abgesichert.

Spanngurte sind überwiegend aus Polyester hergestellt und haben eine Dehnbarkeit von 5-7%. Sie unterscheiden sich in den Gurtbandmaßen, Farben und Ratschen sowie Endbeschlägen.

Die Ratsche ist das Spannwerkzeug des Gurtes. Die Kurzhebelratsche genannt auch Druckratsche misst eine Hebellänge von ca. 22 cm und ihre Vorspannkraft beträgt 200 bis 350 daN. Im Gegenzug hat die Langhebelratsche, die eine Hebellänge von 33 cm misst, eine Vorspannkraft von 375 bis 500 daN.  Dementsprechend hat die Langhebelratsche eine Leistungskraft von etwa zwei Druckratschen.

Begriffserklärung:

  • LC (eng. Lashing capacity): Es wird die Höchstkraft im graden Zug gemessen die ein Gurt ausgesetzt sein sollte.
  • HF (Handkraft): Die Kraft im Griff die die Zugkraft im Zurrgurt erzeugt.
  • SHF (Standard Hand Force): Normale Handkraft von 500 N = 50 daN.
  • STF (Standard Tension Force): Restkraft nachdem die Ratsche geöffnet wird.

Unsere Spanngurtsysteme gewähren Ihnen eine gleichbleibende sehr gute Qualität und eine hohe Reißfestigkeit.

Selbstverständlich entsprechen unsere Gurte den deutschen und europäischen Richtlinien und Vorschriften.

Wir als Hersteller von Zurrgurtsystemen können nach Ihren Bedarf fertigen und
Sie können Länge und Farbe der Gurte bestimmen.